dwpbank mit deutlichem Ergebnisanstieg im Jahr 2017

Frankfurt am Main, 24. April 2018

  • Jahresüberschuss bei 22,1 Mio. Euro (2016: 8,7 Mio.)
  • Ergebnis vor Steuern bei 27 Mio. Euro (2016: 12,7 Mio.)
  • Anzahl der Wertpapiertransaktionen bei 24,4 Mio. (2016: 22,7 Mio.)
  • Kundenorientierung im Fokus: Kostensenkung, Preistransparenz, Erschließung neuer Erlösquellen für Banken, verlässliche Regulatorikkompetenz
  • Dr. Heiko Beck: „Wir verstehen uns als Lösungsanbieter für erstklassige Wertpapierservices. Durch unser säulenübergreifendes Geschäft kennen wir den gesamten Markt sehr genau und sind mit unserem Komplettangebot inklusive umfassender Regulatorikkompetenz einzigartig im deutschen Markt.“

Die Deutsche WertpapierService Bank AG (dwpbank) hat im Jahr 2017 einen Jahresüberschuss von 22,1 Millionen Euro erzielt, was einer Steigerung um 13,4 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das Ergebnis vor Steuern erhöhte sich ebenso deutlich um 14,3 Millionen Euro auf 27 Millionen Euro. Die Steigerung ist vor allem auf erhöhte Transaktionsvolumina im Wertpapiermarkt, die geplante Aktivierung selbst geschaffener, immaterieller Vermögensgegenstände sowie Steuereffekte zurückzuführen. Das Provisionsergebnis lag mit 222,4 Millionen Euro auf dem Level des Vorjahres (2016: 222,1 Millionen Euro). Der Verwaltungsaufwand sank mit 204,7 Millionen Euro leicht unter das Level des Vorjahres (2016: 208,2 Millionen Euro). Die Zahl der betreuten Endkundendepots ging bedingt durch Fusionen im Bankenmarkt auf 4,8 Millionen zurück (2016: 5 Millionen). Gleichzeitig stieg das Transaktionsvolumen um rund 7,5 Prozent. Als führender Dienstleister für Wertpapierservices betreut die vollregulierte dwpbank rund drei Viertel aller Banken in Deutschland und hat somit hohe Systemrelevanz.

Transparenz und Kostenreduzierung durch neues Preis- und Leistungsverzeichnis

Banken stehen unverändert unter hohem Kosten- und Erlösdruck. Vor diesem Hintergrund hat die dwpbank ein neues Preis- und Leistungsverzeichnis (PLV) entwickelt, das zum 01.01.2018 in Kraft getreten ist. Es erhöht die Transparenz und reduziert die Komplexität. Die dwpbank bietet Banken Standardservices und Zusatzmodule, die je nach gewünschter Dienstleistungstiefe hinzugebucht werden können. Das stärkt die Flexibilität und vereinfacht modulare Auslagerungen. „Wir verstehen uns als Lösungsanbieter für erstklassige Wertpapierservices. Durch unser säulenübergreifendes Geschäft kennen wir den gesamten Markt sehr genau und sind mit unserem Komplettangebot, technischer Expertise und umfassender Regulatorikkompetenz einzigartig im deutschen Markt“, sagt Dr. Heiko Beck, Vorsitzender des Vorstands der dwpbank. „Mit dem neuen PLV geben wir durch Standardisierungen einerseits Kostenvorteile an unsere Kunden weiter, gehen andererseits aber auch flexibel auf deren Bedürfnisse ein, bieten Zusatzleistungen an und entwickeln verstärkt innovative Services.“

Komplexe regulatorische Anforderungen pünktlich erfüllt

Ein Schwerpunkt lag 2017 auf der Umsetzung erneut gestiegener gesetzlicher und regulatorischer Anforderungen, insbesondere aus der EU-Finanzmarktrichtlinie MiFID II und MiFIR zu Themen rund um Anlegerschutz und Marktinfrastruktur. Am 1. Januar 2018 hat die dwpbank ihren Kunden nach umfangreichen Testläufen im Lauf des Jahres 2017 die neuen MiFID-II-Funktionalitäten (MiFID = Markets in Financial Instruments Directive) bereitgestellt. Ebenso wurden die wesentlichen Elemente der zum 1. Januar 2018 in Kraft getretenen Investmentsteuerreform in das Wertpapierabwicklungssystem implementiert. Zahlreiche Praxisfragen und Details sind allerdings nach wie vor ungeklärt und werden das laufende Jahr weiterhin bestimmen. „Wir arbeiten vorausschauend und intensiv mit allen Marktteilnehmern, so dass unsere Kunden verlässlich alle regulatorischen Anforderungen fristgerecht und uneingeschränkt erfüllen können“, so Dr. Heiko Beck.

Ausblick

Für das laufende Geschäftsjahr 2018 geht die dwpbank von einer ähnlichen Marktentwicklung wie 2017 aus. Zu erwarten sind stabile Transaktionszahlen sowie weiterhin leicht zurückgehende Depotzahlen. Das Marktumfeld bleibt nach wie vor von vielen Herausforderungen und Veränderungen geprägt. Ziel der dwpbank ist es, ihre führende Marktposition auszubauen und die Qualität ihrer Services fortlaufend zu verbessern. Dazu zählen die Erweiterung des Serviceportfolios sowie der Ausbau standardisierter und automatisierter Prozesse. Zusätzliche Erlöspotenziale sieht die dwpbank kurzfristig im Ausbau des Bestandsgeschäfts und mittelfristig in der Gewinnung von Neukunden.

Über die dwpbank:

Die Deutsche WertpapierService Bank AG (dwpbank) ist Deutschlands führender Dienstleister für Wertpapierservices. Sie bietet ihren Kunden effiziente und technologische Dienstleistungen für die vollständige Durchführung nahezu aller Wertpapiergeschäfte. Mit 401 direkten Kunden und weiteren 943 angeschlossenen Primärinstituten nutzen drei Viertel aller Banken in Deutschland die Wertpapierservices der dwpbank: Volks- und Raiffeisenbanken, Privat- und Geschäftsbanken sowie Sparkassen. Im Jahr 2017 hat die dwpbank mit 1.265 Mitarbeitern 4,8 Millionen Anlegerdepots geführt und rund 24,4 Millionen Kauf- und Verkaufstransaktionen abgewickelt.

Kontakt:

Katja Ansmann
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 69 5099 8207
Katja.Ansmann@dwpbank.de

 

dwpbank mit deutlichem Ergebnisanstieg im Jahr 2017
190.5 KiB
Details
Geschäftsbericht 2017
881.7 KiB
Details