FAQ.

Sie haben Fragen zur dwpbank?

Was macht eine Transaktionsbank für Wertpapierservice?

Transaktionsbanken für Wertpapierservice be- und verarbeiten für die angeschlossenen Kreditinstitute standardisiert definierte Prozessschritte im Wertpapiergeschäft, etwa Wertpapierabrechnungen, Kapitalmaßnahmen oder Zins- und Dividendenerträge. Zudem übernehmen sie die technische Verwahrung und Verwaltung von Wertpapierdepots auf dem jeweils aktuellen Stand von Recht und Technik.

Warum wurde die dwpbank im Jahr 2003 gegründet?

Im Jahr 2003 fusionierten die bws bank und die WPS Bank. Daraus entstand am 4. August die dwpbank in ihrer heutigen Form. Ihre Vorgängerinstitute starteten als Pioniere im Transaction Banking bereits Mitte 1998 – die bws bank für den genossenschaftlichen, die WPS Bank für den Sparkassen-Bereich. Diesen Bündelungsgedanken führte die dwpbank weiter und öffnete ihr Leistungsspektrum sektorübergreifend auch für andere Institute.

Wer sind die Kunden der dwpbank?

Rund drei Viertel aller Banken in Deutschland wickeln ihre Wertpapiergeschäfte über die dwpbank ab. Dazu zählen derzeit bereits 85 Prozent aller Sparkassen, die DZ BANK mit allen angeschlossenen Instituten sowie rund 30 Privat- und Geschäftsbanken.

Kann ich von der dwpbank Aktien kaufen?

Nein, die dwpbank ist nicht börsennotiert. Das Kapital ist eingeteilt in 20.000.000 Stück stimmberechtigte vinkulierte Namensaktien. Das Aktienkapital ist voll eingezahlt in folgendem Verhältnis: DZ BANK 50,00%, Sparkassenverband Westfalen-Lippe 20,00%, Rheinischer Sparkassen- und Giroverband 20,00%, BayernLB 3,74501%, Landesbank Hessen-Thüringen 3,74499% und HSH Nordbank 2,51%.

Wie viele Mitarbeiter hat die dwpbank und an welchen Standorten arbeiten sie?

Die dwpbank hat rund 1.350 Mitarbeiter/-innen an den Standorten in Frankfurt, in Düsseldorf, in Herford, in München sowie in Troisdorf. (Stand: 1. Januar 2016). Der Hauptsitz der dwpbank befindet sich in Frankfurt am Main.

Kann ich bei der dwpbank ein Depot eröffnen?

Nein. Die dwpbank ist eine Bank für Banken und hat keine eigenen Endkunden. Sie managt rund 5,2 Millionen Depots, die juristische Depotführung liegt allerdings beim jeweiligen Institut.

Bei wem kann ich Auskunft über mein Depot, das durch die dwpbank technisch
verwaltet wird, erhalten?

Da die dwpbank nicht der juristische Depotführer ist, darf sie keine Auskunft geben. Bitte wenden Sie sich daher an den Bankberater des Instituts, bei dem Sie das Depot eröffnet haben.

Wie melde ich mich zu Schulungen und Kundenveranstaltungen (RegioTreff, WP-Forum etc.)
der dwpbank an?

Die dwpbank bietet jedes Jahr zahlreiche Schulungen rund um das Wertpapiergeschäft für ihre Kunden an.

Die hier dargestellten Schulungsangebote richten sich an die Kunden aus dem Sparkassen- , Landesbanken- und Privatbanken-Sektor.

Das Schulungsangebot für die Genossenschaftliche FinanzGruppe sowie die Kooperationsbanken  der DZ BANK erreichen Sie über Ihr WP2-Handbuch oder das VR-Bankenportal.

Angebote finden Sie in unserem Schulungskatalog.

Sie haben weitere Fragen?

Senden Sie uns eine E-Mail

info@dwpbank.de

Wie kann ich jemanden von der dwpbank erreichen?
  • Sind Sie Kunde bei einer Sparkasse oder einem anderen Institut? Bitte wenden Sie sich an Ihren Kundenberater Ihres depotführenden Instituts.
  • Sind Sie Mitarbeiter eines Instituts, das Kunde bei der dwpbank ist? Bitte wenden Sie sich unter 069 5099-4300 an die ServiceLine oder stellen Sie unter  WPTicket ein Ticket ein.
Wo werde ich Feedback zur neuen Internetseite los?

Senden Sie uns eine E-Mail

info@dwpbank.de

Wohin schicke ich mein Feedback zur neuen Kundenzeitung „transact!on!“ bzw. wo kann ich mich in den transact!on-Verteiler aufnehmen lassen?

Senden Sie uns eine E-Mail

transaction@dwpbank.de

nach oben