Baden-württembergische Sparkassen zur dwpbank migriert

Frankfurt am Main, 14. Oktober 2014

  • Wertpapierabwicklung von 50 Instituten auf zentrale dwpbank-Plattform übergeleitet
  • Nahezu alle deutschen Sparkassen sind nun Kunden der dwpbank
  • dwpbank festigt Rolle als zentraler standardsetzender Wertpapierabwickler in Deutschland und beweist erneut Migrationskompetenz

Die Deutsche WertpapierService Bank AG (dwpbank) hat planmäßig die Migration der Wertpapierabwicklung von 50 baden-württembergischen Sparkassen auf ihre zentrale Abwicklungsplattform WP2 abgeschlossen. Nach der Überleitung der Depot- und Kundenstammdaten von über einer halben Million Endkunden am 27. September 2014 wurden rund 300.000 Depots am vergangenen Wochenende mit dem Transfer der Bewegungsdaten überführt. Die Projektarbeiten erfolgten in enger Zusammenarbeit zwischen Sparkassen und dwpbank sowie unter Einbeziehung weiterer Verbundpartner der Sparkassen-Finanzgruppe.

„Wir freuen uns, die baden-württembergischen Sparkassen als unsere Kunden begrüßen zu dürfen. Wir schätzen das uns entgegengebrachte Vertrauen und werden mit unserem Serviceangebot die Häuser in ihrem Wertpapiergeschäft unterstützen“, sagt Dr. Christian Tonnesen, Vorstandsmitglied der dwpbank.

Nach der gelungenen Migration von 24 rheinland-pfälzischen Sparkassen im vergangenen Jahr, wickelt die dwpbank nach der Migration der baden-württembergischen Häuser nun fast die gesamten Wertpapiergeschäfte innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe ab. Knapp ein Drittel der baden-württembergischen Häuser nutzt zudem erweiterte, kundennahe Backoffice-Leistungen der dwpbank. Die dwpbank ermöglicht so ihren Kunden ein weitgehendes Komplett-Outsourcing des Wertpapier-Backoffice.

Mit der Migration auf die Abwicklungsplattform WP2 bringt die dwpbank ihre Expertise als Spezialist im Wertpapiergeschäft auch für ihre neu gewonnenen Kunden ein. „Durch die Bündelung großer Transaktionsvolumina und der zentralen Umsetzung aller gesetzlichen und regulatorischen Vorgaben unterstützen wir unsere Kunden, erzielen für sie Kostenvorteile und minimieren deren Risiko“, so Tonnesen.

Über die dwpbank:

Die Deutsche WertpapierService Bank AG (dwpbank) erbringt für rund 440 direkten Kunden und insgesamt über 1.500 angeschlossene Institute Prozess- und Systemdienstleistungen rund um die Wertpapierabwicklung. Die Transaktionsbank betreut sektorübergreifend rund 5,5 Millionen Depots. Sie bündelt das Wertpapiergeschäft in der genossenschaftlichen FinanzGruppe über die beiden Zentralbanken DZ BANK und WGZ BANK, erbringt Dienstleistungen im Wertpapierservice für fast alle Sparkassen und Landesbanken und ist Partner in der Wertpapierabwicklung für über 30 Institute im Segment der Privat- und Geschäftsbanken.

Kontakt:

Hilmar Schwarz
Pressesprecher
Telefon: 069 5099-3045
hilmar.schwarz@dwpbank.de

Migration Sparkassen Baden Wuerttemberg
129.7 KiB
Details