BOSC Depot A/SCD: Sparkassen nehmen Auslagerungsmöglichkeit zunehmend an

Viele Banken und Sparkassen suchen eine Lösung für die Abwicklung ihres Depot-A-Geschäfts. In diesem Bereich mit komplexen Systemen und hoher Prüferaufmerksamkeit ist eine Auslagerung der Abwicklung oft eine Alternative zur Eigenfertigung. Insbesondere bei anstehenden Personalveränderungen/-einarbeitungen ergeben sich Anknüpfungspunkte für diese Überlegungen. Der Grund: Neben dem für die Abwicklung verantwortlichen Kernteam muss auch der Vertreter oder Verhinderungsvertreter über das erforderliche Know-how in diesem Spezialgebiet verfügen. Dies verursacht regelmäßig hohen Aufwand.

Die Lösung: Die dwpbank bietet für Sparkassen, die über die Finanz Informatik das System SimCorp Dimension (SCD) nutzen, die Dienstleistung BOSC Depot A/SCD an. Sie ermöglicht sowohl die Verlagerung der laufenden Geschäftsabwicklung als auch der Jahresabschlusstätigkeiten an die dwpbank. Dabei wird auf Wunsch das gesamte Produktportfolio in SCD mit dem Geld-, Wertpapier- und Devisengeschäft unterstützt. Die dwpbank verfügt durch die Bündelung der Abwicklung über effiziente Prozesse und erreicht Best-Practice-Lösungen auch bei seltenen Geschäftskonstellationen und neuen regulatorischen Anforderungen.

Im Jahr 2014 hat sich eine Reihe von Sparkassen für die Auslagerung der SCD-Prozesse entschieden. 2015 werden weitere Institute folgen. Der Wechsel in die Dienstleistung ist einfach und nur mit geringem Aufwand für die Sparkassen verbunden.

Der Vorteil: Das BOSC-Modul erhöht die Freiheitsgrade der Sparkasse bei der Gestaltung von Auslagerungen. So  können die Sparkassen die komplette Wertpapierabwicklung für das Depot B und das Depot A auslagern. Zugleich wird die Dienstleistung BOSC Depot A/SCD als Modullösung angeboten, was bedeutet, dass diese auch einzeln, unabhängig weiterer Auslagerungen in Anspruch genommen werden kann. So wird der individuellen Situation des Instituts Rechnung getragen.

Sparkassen, die sich für die Auslagerung entschieden haben, nennen als Gründe die Reduktion operationeller Risiken und die Kostenvariabilität. Ein weiterer Aspekt ist die Erwartung, dass die Regulierungsschraube weiter anzieht und damit die Anforderungen steigen. Auch die grundsätzliche strategische Überlegung, mit effizienten Dienstleistungen die eigene Aufbauorganisation zu verschlanken und sich auf die Kerngeschäftsfelder zu konzentrieren, spielt eine Rolle. Für eine betriebswirtschaftliche Erstbetrachtung bietet die dwpbank die Erstellung eines individuellen Angebots an.