Fachkompetenz und High-Performance – der Jahresabschluss

Um den Jahreswechsel und am Jahresanfang laufen die Jahresabschlussarbeiten in den Fach- und IT-Bereichen der dwpbank auf Hochtouren. Jedes Jahr gilt es erneut, die Abschlussarbeiten zeitnah und mit hoher Qualität durchzuführen, denn für alle Depotkunden ist der fiskale Abschluss ein wesentlicher Bestandteil der Bilanzen und Steuererklärungen und wird daher dringend erwartet.

Seit vielen Jahren gelingen die zahlreichen Maßnahmen, die unter dem Oberbegriff Jahresabschluss allgemein verstanden werden, den beteiligten Bereichen der dwpbank ohne Aufsehen, pünktlich und mit geringer Fehlerquote. Dies macht den Jahresabschluss zu einem verlässlichen Baustein der dwpbank-Services. Grund genug, einige Highlights näher zu betrachten.

Jeder Jahresabschluss ist ein Unikat

Auch wenn es der Name nicht vermuten lässt: Der Jahresabschluss ist eine ganzjährige Aufgabe für die beteiligten Mitarbeiter. Die Konzeption und anschließende Entwicklung der Programme starten frühzeitig in jedem Jahr. Dabei wurden Verbesserungen in den WPDirect-Masken, eine flexiblere Verarbeitung der Finanzumsatz-Dateien und Änderungen bei Kundenanschreiben und Listendokumentationen umgesetzt. Und natürlich werden regulatorische Anforderungen laufend berücksichtigt.

Ganz besondere Aufmerksamkeit galt dem ersten Jahresabschluss auf WP2 der 50 neuen Kunden, den Sparkassen aus Baden-Württemberg. In gemeinsamen Tests wurden Parametereinstellungen und Funktionen intensiv betrachtet und bewertet sowie für die Programmläufe optimal vorbereitet.

Jahresabschluss – der Performance-Peak

Im Jahresabschluss werden nicht nur gattungs- oder depotbezogene Transaktionen durchgeführt, sondern alle Bestände sind betroffen:

  • Die Jahresabschlussunterlagen wurden für alle 1.505 Kunden der dwpbank erstellt.
  • Insgesamt sind dabei 5.570.921 Depot-auszüge erstellt worden.
  • Für 2.611.423 Depots wurden Depotauszüge mit verschiedenen Beileger-Typen gedruckt und versandt.

Eine Herausforderung für Mensch und Maschine, die bereits am 13. Januar 2015 mit dem Versand der ersten Anschreiben und Ende Januar 2015 mit dem Versand der letzten Dokumente ihren Höhepunkt erreicht hat.

Organisation ist alles

Ein solches Vorhaben muss sorgfältig vorbereitet werden. Nach Abschluss der Entwicklungsarbeiten geht es für die Jahresabschlussprogramme auf den Prüfstand. In aufwendigen Tests werden Bestandsermittlung, Kursversorgung und -bewertung, Dokumenterstellung, die Berechnung der Depotentgelte und der Versand überprüft. In diesen Tests müssen alle Aspekte der unterschiedlichen Kundenanforderungen abgedeckt werden. Daher wird in der Testumgebung ein repräsentativer Querschnitt der Kundengruppen der dwpbank als Datenbasis geschaffen.

Neben der vollumfänglichen Abdeckung aller Parameter-Möglichkeiten setzen die Tests auf die Praxisrelevanz und Realitätsnähe der Daten auf. Die Komplexität des Wertpapiergeschäfts zeigt sich im Tagesgeschäft und kann in verschiedenen Testmodellen nie vollständig simuliert werden.

Über Testfortschritt, neue Entwicklungen und Simulationsläufe wurden in bewährter Weise über den WPInformer Kundeninformationen versandt.

Jahresabschluss – vom Depot in die Bilanz

Besonders sensibel ist der Umgang mit Informationen, die das Steuerjahr zum Abschluss bringen. Ob die private Steuererklärung oder Positionen in der Bilanz und GuV – die Erstellung dieser Unterlagen gehört zum Jahresabschluss der dwpbank dazu. Für den steuerlichen Jahresabschluss ist neben der Steuertopfführung bei der dwpbank auch eine eigene Topfführung möglich. Daher steigt eine Vielzahl von angeschlossenen Rechenzentralen und Eigenanwendern in den Datenaustausch und die Tests mit ein.

Um die Bewertung der Eigenbestände der Kunden kümmert sich ein erfahrenes Team von Mitarbeitern der dwpbank. Für die bilanzielle Bewertung von Wertpapiervermögen der Kunden ist sehr spezielles Know-how erforderlich, das im Umfeld von WPBilanz bereitgestellt wird.

An dieser Stelle noch ein Wort an alle Beteiligten bei unseren Kunden, Rechenzentralen, Druckprovidern: Vielen Dank für die erfolgreiche Zusammenarbeit und – nach dem Jahresabschluss ist vor dem Jahresabschluss. Bis zum nächsten Mal!