Hamburger Sparkasse erfolgreich zur dwpbank migriert

Frankfurt am Main, 4. November 2021

  • Reibungslose Auslagerung der gesamten Wertpapierservices
  • Migration legt Grundlage für erweitertes Sparplanangebot
  • Axel Kodlin, Vorstandsmitglied der Hamburger Sparkasse: „Wir haben gemeinsam ein hervorragendes Migrationsergebnis erzielt.“
  • Markus Neukirch: „Nach dem termin-, sach- und kostengerechten Abschluss des Projekts freuen wir uns darauf, die Hamburger Sparkasse in allen Bereichen des Wertpapierservice zu unterstützen.“

Die Hamburger Sparkasse (Haspa) ist mit ihrem Wertpapiergeschäft erfolgreich zur Deutschen WertpapierService Bank AG migriert. Damit erfolgt die komplette Wertpapierabwicklung und -verwaltung von Deutschlands größter Sparkasse nun über die Systemplattform der dwpbank. Dem umfangreichen Projekt war 2018 die Auslagerung der Verwahrservices an die dwpbank vorausge-gangen. Die vollständige Migration wurde ab Januar 2020 in enger Zusammenarbeit beider Institute und der Finanz Informatik geplant und umgesetzt. Zuvor hatte die Haspa ihre Wertpapiergeschäfte hausintern abgewickelt.

Im Projektverlauf fanden neben fachlichen und technischen Workshops intensive Schulungen statt, um die Hamburger Sparkasse auf die veränderten Prozesse vorzubereiten. Es wurden umfangrei-che Tests durchgeführt, die einen reibungslosen Systemübergang sichergestellt haben. Die Migra-tion erfolgte in zwei Schritten: An einem ersten Wochenende fand die Migration der Depotstamm-daten statt, am darauffolgenden schließlich die der Bewegungsdaten, wie z.B. Transaktionen und Dividendenzahlungen. Für beide Migrationswochenenden waren Experten der dwpbank und der Hamburger Sparkasse durchgehend im Einsatz, um den störungsfreien Ablauf zu gewährleisten.

Neben einem effizienten Wertpapierservice ermöglicht die Auslagerung der Haspa auch, ihren Kunden ein deutlich erweitertes Sparplanangebot zu machen: Mit der Produktfamilie Wertpapier-sparen – einer Produktgruppe der dwpbank aus Sparplanfunktionen für Fonds, ETFs, Aktien und Zertifikate – kann die Sparkasse diesen Markt künftig noch besser erschließen.

„Wir haben gemeinsam ein hervorragendes Migrationsergebnis erzielt“, sagt Axel Kodlin, Vor-standsmitglied für das Ressort Prozesse, IT und Marktfolge bei der Hamburger Sparkasse. „Dank intensiver Vorbereitung und enger Zusammenarbeit zwischen uns, der dwpbank und der Finanz Informatik konnten wir die Migration reibungslos und planmäßig umsetzen. Von der Migration wer-den unsere Kunden stark profitieren. Das erweiterte Produktangebot steht jetzt integriert über un-sere Filialen, unsere Internetfiliale und die Sparkassen-Apps zur Verfügung. Auf allen Kanälen kann man auf unser Wertpapier-Angebot schnell und sicher zugreifen – das ist kundenfreundlich.“

„Unser Team hat seine hohe Kompetenz und Verlässlichkeit bei komplexen Migrationsvorhaben erneut bestätigt“, sagt Markus Neukirch, Vorstandsmitglied der dwpbank. „Nach dem termin-, sach- und kostengerechten Abschluss des Projekts freuen wir uns darauf, die Hamburger Sparkasse nun in allen Bereichen des Wertpapierservice zu unterstützen.“ Dazu zählen neben der Abwicklung von Transaktionen unter anderem auch die Depotführung sowie Backoffice-Tätigkeiten.

Über die dwpbank

Die Deutsche WertpapierService Bank AG (dwpbank) ist Deutschlands führender Dienstleister für Wertpapierservices. Vom Order Routing bis zur Verwahrung erbringt sie Services entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Drei Viertel aller Banken in Deutschland haben ihre Wert-papierprozesse an sie ausgelagert. Mit rund 1.200 angeschlossenen Volks- und Raiffeisenban-ken, Privat- und Geschäftsbanken sowie Sparkassen vertrauen Institute aus allen drei Banksek-toren ihrer Kompetenz in Kernbereichen wie IT und Regulatorik. Als systemrelevantes Unter-nehmen ist die dwpbank vollreguliert.

Pressekontakt

Martin Michel
Telefon: 069 5099-1502
Mobil: 0152 21874587
martin.michel@dwpbank.de
www.dwpbank.de