TARGET2-Securities: Deutscher Markt beginnt langen Endspurt

dwpbank gut gerüstet für die Produktionsaufnahme im Februar 2017

Die Produktionsaufnahme für TARGET2-Securities (T2S) im deutschen Markt rückt näher und folglich werden auch die Vorbereitungen konkreter. Auf Betreiben insbesondere der Euroclear als ­Zentralverwahrer (CSD) der ESES-Märkte (Frankreich, Niederlande und Belgien), verkündete die Europäische Zentralbank im Januar dieses Jahres eine Neuordnung der Migrationswellen. So wurden im März in einer verkleinerten Welle 2 Portugal und der belgische Bond-Markt erfolgreich auf die T2S-Plattform migriert. Zwar räumte diese Neuordnung dem deutschen Markt eine Verschiebung in die Welle 4 (Februar 2017) und damit unverhofft mehr Zeit ein, aber zurücklehnen kann man sich in Deutschland deswegen trotzdem nicht.

Community-Test gestartet

Für die Marktteilnehmer bei Clearstream Banking Frankfurt (CBF) verkürzt sich durch die Verschiebung in Welle 4 der ursprünglich kommunizierte Testzeitraum von gut sechs auf drei bis vier Monate. Der restliche Zeitraum wird von den Zen­tralverwahrern für Umbaumaßnahmen in der Testinfrastruktur und für T2S-Migrationstests beansprucht. Hinzu kommt, dass die Schlussphase der Tests direkt nach dem Jahreswechsel stattfindet und damit in die Jahresabschlussarbeiten fällt. Vor diesem Hintergrund begann am 25. Juli 2016 der Community-Test mit der Deutschen Bundesbank und CBF. Die Vorbereitungen darauf gestalteten sich etwas schwierig. Durch die relativ späte Bereitstellung des Testkonzepts (Simulation Guide) von CBF musste die dwpbank das Testvorgehen ­zunächst auf Basis weniger Rahmen­informa­tionen festlegen. Erst mit ­Ver­­öffentlichung des Simulation Guide Ende Mai 2016 konnte die ­Detailplanung der Testaktivitäten erfolgen. Dennoch wurden wesentliche Meilensteine in den vorbereitenden Aktivitäten, wie erste Anbindungstests, bereits erreicht.
Auf der Geldseite sind die Testvorbereitungen ebenfalls erfolgreich abgeschlossen. Im Sachgebiet Geldverkehr waren aufwendige Infrastrukturmaßnahmen umzusetzen, da die dwpbank hier direkt an die T2S-Plattform angebunden ist (im Gegensatz zur Stückeseite, wo die Anbindung indirekt über CBF erfolgt). Hervorzuheben ist dabei die erfolgreiche Migration der SWIFT-Anbindung vom MERVA-System der Deutschen Börse auf den SWIFT BOX Messaging Hub der Finanz Informatik Mitte Juli 2016. Die Anbindung an die T2S-Testumgebung wurde erfolgreich hergestellt. Der Test von neuen Servicekomponenten, bei denen die Kunden von der Direktanbindung der dwpbank profitieren, wurde planmäßig im Community-Test gestartet.

Reduzierter T2S-Umstellungsaufwand für Kunden

Die dwpbank übernimmt in diesem komplexen Testsetup mit der T2S-Plattform, CBF und der Deutschen Bundesbank eine weitreichende Servicefunktion für ihre Kunden. Denn die dwpbank erfasst die Testfälle und führt den überwiegenden Teil der Kontrollen sowohl für das Retail- als auch das Wholesale-Geschäft durch. Damit reduziert die dwpbank den T2S-Umstellungsaufwand für ihre Kunden soweit wie möglich. Retail-Kunden ohne eigene Lagerstellenkonten sind von der T2S-Migration selbst nur peripher betroffen und haben keine eigenen Aktivitäten im Rahmen des Projekts.

T2S-Testumgebung erreichbar

Der Testphase ging Anfang Juli ein erster Test der Migration der Lagerstellenbestände von CBF auf die T2S-Plattform voran. Hierbei hatten CBF-Kunden wie die dwpbank für die Wertpapierseite im Wesentlichen anfangs nur beobachtenden Status. Seit Ende Juli erreichen mittlerweile auch die deutschen Marktteilnehmer die T2S-Testumgebung über die CBF-Testumgebung. In umfangreichen Aktivitäten wird das Zusammenspiel des deutschen CSD mit der T2S-Plattform sowie mit den Systemen der verschiedenen Marktteilnehmer und der Deutschen Bundesbank getestet. Schon frühzeitig konnte die dwpbank eine stabile Testinfrastruktur implementieren. Der Community-Test mündet nach ca. sechswöchiger Unterbrechung zur Vorbereitung der produktiven Migration im Januar 2017 in den Business-Day-Test, in dem die Tagesabläufe aller Marktteilnehmer in Echtzeit getestet werden sollen.

„Frozen Zone“ ab Dezember 2016

Um eine reibungslose Produktionsaufnahme auf der T2S-Plattform ab dem 6. Februar 2017 und eine entsprechend fokussierte Stabilisierungsphase gewährleisten zu können, hat die dwpbank von Dezember 2016 bis März 2017 eine „Frozen Zone“ eingerichtet, in der neben T2S-Entwicklungen nur noch zwingende Maßnahmen und Jahresabschluss-Aktivitäten in Produktion genommen werden.

Die dwpbank ist in diesem komplexen Testumfeld gut gestartet und mit WP2 sehr gut für die noch anstehenden Herausforderungen gerüstet.