Martin Zoller wird Vorstandsmitglied der dwpbank

Frankfurt am Main, 6. Juli 2021

  • Wechsel von Deutsche Börse AG zum Marktführer für Wertpapierservices
  • Übernahme des Dezernats für Finanz- und Risikomanagement voraussichtlich
    zum 1. Januar 2022
  • Thomas Klanten wird nach acht Jahren im dwpbank-Vorstand Partner einer
    Düsseldorfer Kanzlei für Bankrecht
  • Dr. Klaus Tiedeken: „Wir freuen uns, dass wir mit Martin Zoller einen ausgewiesenen Experten für das Risikomanagement gewonnen haben. Thomas Klanten danken wir für seinen herausragenden Einsatz.“
  • Dr. Heiko Beck: „Martin Zoller bringt viel Erfahrung aus einem zentralen Unternehmen der deutschen Finanzmarktinfrastruktur mit. Ich freue mich auf die gemeinsame Zukunft im Vorstand und bedanke mich sehr bei Thomas Klanten für die gute, erfolgreiche Zusammenarbeit.“

Der Aufsichtsrat der Deutschen WertpapierService Bank AG (dwpbank) hat in seiner Sitzung am 28. Juni 2021 Martin Zoller (42) als Mitglied des Vorstands bestellt. Im dwpbank-Vorstand übernimmt Martin Zoller, zuletzt Head of Group Risk Management bei der Deutschen Börse AG, das Dezernat für Finanz- und Risikomanagement. Er tritt sein Amt voraussichtlich am 1. Januar 2022 an und folgt damit auf Thomas Klanten (58), der nach rund 22 Jahren – acht davon als Vorstandsmitglied – aus dem Unternehmen ausscheidet. Nach Ablauf seines Vertrags im November 2021 wird er sich neuen Aufgaben als Partner einer bankrechtlich spezialisierten Anwaltskanzlei in Düsseldorf widmen.

Dr. Klaus Tiedeken, Vorsitzender des Aufsichtsrats: „Wir freuen uns, dass wir mit Martin Zoller einen ausgewiesenen Experten für das Risikomanagement gewonnen haben. Diesen immer wichtiger werdenden Bereich wollen wir damit gezielt stärken. Gleichzeitig ist das ein Generationenwechsel in diesem Dezernat, der für neue Impulse im Unternehmen sorgen wird. Thomas Klanten danken wir für seinen zu jeder Zeit herausragenden Einsatz. Er war als ‚Mann der ersten Stunde‘ immer ein Garant für die Entwicklung der dwpbank zum Marktführer für Wertpapierservices und hat entscheidend dazu beigetragen, dass das Unternehmen nicht nur wirtschaftlich erfolgreich und zukunftssicher aufgestellt, sondern auch ein hervorragender Arbeitgeber ist.“ Durch frühzeitige Gespräche habe er zudem zum direkten Übergang beigetragen.

Dr. Heiko Beck, Vorstandsvorsitzender: „Martin Zoller bringt viel Erfahrung aus einem zentralen Unternehmen der deutschen Finanzmarktinfrastruktur mit. Dadurch werden wir noch schlagkräftiger, was die Umsetzung unserer Veränderungsprojekte angeht. Ich freue mich auf die gemeinsame Zukunft im Vorstand und bedanke mich sehr bei Thomas Klanten für die gute, erfolgreiche Zusammenarbeit, die wir noch bis November fortführen.“

Martin Zoller kommt von der Deutschen Börse AG, wo er zuletzt Head of Group Risk Management und bis März 2021 Head of Risk Management der Tochtergesellschaft Clearstream Banking AG war. Bis Ende 2018 war er Chief Risk Officer für die Clearstream Banking S.A. Zuvor hatte Martin Zoller elf Jahre in unterschiedlichen Positionen für die HSBC Trinkaus & Burkhardt AG gearbeitet, unter anderem als Head of Financial Crime Compliance und Leiter Operational Risk.

Über die dwpbank

Die Deutsche WertpapierService Bank AG (dwpbank) ist Deutschlands führender Dienstleister für Wertpapierservices. Vom Order Routing bis zur Verwahrung erbringt sie Services entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Drei Viertel aller Banken in Deutschland haben ihre Wertpapierprozesse an sie ausgelagert. Mit rund 1.200 angeschlossenen Volks- und Raiffeisenbanken, Privat- und Geschäftsbanken sowie Sparkassen vertrauen Institute aus allen drei Banksektoren ihrer Kompetenz in Kernbereichen wie IT und Regulatorik. Als systemrelevantes Unternehmen ist die dwpbank vollreguliert.

Pressekontakt

Martin Michel
Telefon: 069 5099-1502
Mobil: 0152 21874587
martin.michel@dwpbank.de
www.dwpbank.de