Starkes viertes Quartal 2020 bestätigt positive Jahresentwicklung

Frankfurt am Main, 16. Februar 2021

  • Deutliche Zuwächse gegenüber Vorjahr sowohl bei Transaktionen (+63,67 Prozent), als auch bei Depots (+2,73 Prozent) und Depotposten (+10,0 Prozent)
  • Sparplangeschäft im Gesamtjahr mit einem Plus von 63,10 Prozent gegenüber 2019
  • Dr. Heiko Beck: „Private Anleger haben im Jahr 2020 sehr aktiv investiert. Wir freuen uns besonders über das Wachstum bei Sparplänen und sehen eine steigende Nutzung der Onlinekanäle bei unseren Kunden.“

Die Deutsche WertpapierService Bank AG (dwpbank) hat im Gesamtjahr 2020 ein überaus starkes Wertpapiergeschäft verzeichnet. Die Entwicklung im vierten Quartal bestätigte den positiven Jahresverlauf und sorgte für ein außerordentlich gutes Gesamtergebnis: Mit 45,5 Millionen lag die Menge an abgewickelten Transaktionen im Jahr 2020 um 17,7 Millionen über dem Volumen von 2019 (27,8 Millionen) – eine deutliche Zunahme von rund 64 Prozent.

Zweitstärkstes Quartal bei Transaktionen

Bezogen auf das vierte Quartal 2020 lag die Anzahl der Transaktionen (Wertpapier-Orders) mit mehr als 11,7 Millionen um 57 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahresquartal. Innerhalb des Gesamtjahres 2020 war es nach der ungewöhnlich starken Frühjahrsphase das insgesamt zweitstärkste Quartal, wobei die Transaktionen um knapp 18 Prozent gegenüber dem unmittelbaren Vorquartal gestiegen sind. Die Depotposten, also die Anzahl unterschiedlicher Wertpapiere im Depot, haben sich im Durchschnitt auf knapp 4,5 erhöht (Q4/2019: 4,2). Einen weiteren Zuwachs gab es bei der Anzahl der Depots: Mit 4,9 Millionen liegt sie um 0,53 Prozent über dem Vorquartal und um 2,73 Prozent über dem Vorjahr (Q4/2019: 4,77 Mio.). Das verwahrte Vermögen (Assets under Custody) bewegte sich mit 1,9 Billionen Euro in etwa auf dem Niveau des Vorquartals. Im Jahresvergleich gab es lediglich einen leichten Rückgang um 1,96 Prozent.

Sparplantrend hält an

Mit 703.000 nahm die Gesamtzahl der Sparpläne im Jahr 2020 gegenüber dem Vorjahr um 63,10 Prozent zu (2019: 431.000). Die Zuwächse spiegeln sich auch in den entsprechenden Sparplantransaktionen, die bei 6,5 Millionen lagen – ein Plus von 85 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der

Anteil von Fonds- und ETF-Sparplänen liegt in etwa gleichauf. „Private Anleger haben im Jahr 2020 sehr aktiv investiert, das zeigen unsere 45,5 Millionen Transaktionen deutlich. Wir freuen uns besonders über das Wachstum bei Sparplänen und sehen eine steigende Nutzung der Onlinekanäle bei unseren Kunden“, sagt Dr. Heiko Beck, Vorstandsvorsitzender der dwpbank, mit Blick auf den Zuwachs an Privatanlegern, die ihre Wertpapiergeschäfte während der Corona-Pandemie bei ihrer Bank oder Sparkasse online ausgeführt haben. „Insgesamt konnte das starke vierte Quartal den Jahrestrend eindrucksvoll bestätigen.“ Angesichts des anhaltenden Niedrigzinsumfelds und der volatilen Marktlage rechnet die dwpbank mit einer Fortsetzung der positiven Entwicklung.

Die Jahres- und Quartalszahlen Q4/2020 im Überblick

Geschäftsjahr 2020TransaktionenDepotsDepotposten Assets under
Custody in €
Gesamt45,50 Mio.4,90 Mio.21,99 Mio.1,90 Bill.
Veränderung ggü.
Vorjahr absolut
+17,7 Mio.+0,13 Mio.+2 Mio.-38,09 Mrd.
Veränderung ggü.
Vorjahr in Prozent
+63,67%+2,73%+10,0%-1,96%
4. Quartal 2020
Gesamt 11,75 Mio.4,90 Mio. 21,99 Mio.1,90 Bill.
Veränderung ggü.
Vorquartal
absolut
+1,77 Mio.+25 Tsd.+517 Tsd.-146 Mio.
Veränderung ggü.
Vorquartal
in Prozent
+17,82% +0,53% +2,41% -0,01%
4. Quartal 2019
Gesamt 7,48 Mio.4,77 Mio. 19,99 Mio.1,94 Bill.

Über die dwpbank

Die Deutsche WertpapierService Bank AG (dwpbank) ist Deutschlands führender Dienstleister für Wertpapierservices. Vom Order Routing bis zur Verwahrung erbringt sie Services entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Drei Viertel aller Banken in Deutschland haben ihre Wert-papierprozesse an sie ausgelagert. Mit rund 1.200 angeschlossenen Volks- und Raiffeisenban-ken, Privat- und Geschäftsbanken sowie Sparkassen vertrauen Institute aus allen drei Banksek-toren ihrer Kompetenz in Kernbereichen wie IT und Regulatorik. Als systemrelevantes Unter-nehmen ist die dwpbank vollreguliert.

Pressekontakt       

Martin Michel
Telefon: 069 5099-1502
Mobil: 0152 21874587
martin.michel@dwpbank.de
www.dwpbank.de