Agilität und Kreativität gemeinsam leben

Sebastian Seibert

Sebastian Seibert arbeitet in der Abteilung Produktmanagement & Vertrieb, kurz KMPMV. Seit 2014 ist der Wirtschaftsinformatiker für unser Unternehmen tätig. Als Gesamtprojektleiter von finledger treibt er die Implementierung von Deutschlands erster Blockchain-basierter Plattform zur digitalen Abwicklung von Schuldscheindarlehen voran. Basierend auf der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) haben wir in Kooperation mit der DekaBank und DZ Bank einen effizienten und transparenten Marktstandard geschaffen.

Herr Seibert, welche Aufgaben umfasst Ihre Arbeit für finledger?

„Meine Rolle als Gesamtprojektleiter finledger ist sehr vielfältig: Von der Projektplanung und Budgetierung bis zur Steuerung der Umsetzung sowie der Weiterentwicklung von Projektmitarbeitern. Ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt ist die Entwicklung neuer innovativer Ansätze, um dezentrale (verteilte) Strukturen abzubilden Außerdem koordiniere und führe ich die verschiedenen Interessen und Meinungen der Projektbeteiligten zusammen. Große Erfolge sind uns 2020 mit der Einführung der Produkte „Banken-Schuldschein“ und „Corporate-Schuldschein“ gelungen.“

Die Themen finledger und Innovation gehören untrennbar zusammen. Was verstehen Sie unter dem Begriff Innovation?

„Innovation bedeutet für mich, Ideen zu kreieren und verwirklichen, sodass neue Produkte entstehen oder bestehende Produkte besser werden. finledger ist für mich ein Paradebeispiel: Am Anfang stand die innovative Idee, eine verteilte Anwendung mit neuer Technologie zur Optimierung von Schuldscheinprozessen zu entwickeln und sie im Anschluss für weitere Produkte zu öffnen. Um eine solche Idee erfolgreich umzusetzen und eine Innovation zu schaffen – in diesem Fall eine dezentrale IT-Plattform – bedarf es einer offenen Denkweise. Dazu gehört: Dinge ausprobieren, aus Fehlern lernen und mutig nach kreativen Lösungen suchen. Wir gehen agil vor und denken lösungsorientiert, um weiterhin ein kompetenter Ansprechpartner für unsere Kunden zu sein.“

Herr Seibert, wenn Sie ein Sabbatical nehmen würden – was würden Sie unternehmen?

„Damit man für Innovationen frisch im Kopf bleibt, sind Pausen wichtig. Ich könnte mir gut vorstellen, zusammen mit meiner Frau und unserem jungen Sohn eine längere Rundreise durch Neuseeland zu unternehmen. Ein Sabbatical würde sich da sicherlich anbieten.“

Sebastian Seibert weiß um die Bedeutung der Plattform-Ökonomie für die Zukunft der Finanzbranche. Zugleich funktionieren erfolgreiche, innovative Entwicklungen nur im Zusammenspiel mit unseren Kunden. Daran anschließend formuliert er unseren Claim.

Wir sind Wertpapierservice, weil wir gemeinsam mit unseren Kunden die IT-Plattformen der Zukunft entwickeln.

zurück zur Seite “Wir sind Wertpapierservice”

nach oben